Allgemeines:

Deutsche im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz, die der allgemeinen Meldepflicht unterliegen, sind ab Vollendung des 16. Lebensjahres verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien berechtigten Behörde vorzulegen.

Voraussetzungen:

Deutsche(r) im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz;

Stellung eines förmlichen Antrags bei der jeweils zuständigen Gemeinde durch Antragssteller (ab dem 16. Lebensjahr) bzw. gesetzlichen Vertreter (z.B. bei gemeinsamem Sorgerecht durch beide Elternteile) oder Betreuer;

Vertretung durch Bevollmächtigte nicht zulässig.

Zuständigkeit:

Passbehörde

Erforderliche Unterlagen:

aktuelles biometrisches Lichtbild

bisheriges amtliches Ausweisdokument (Pass, Personalausweis etc.)

bei Erstausstellung (dazu zählen auch Neuzuzüge) in der Regel weitere Unterlagen (z. B. Personenstandsurkunden, Staatsangehörigkeitsurkunden)

Bearbeitungsdauer:

ca. 4 Wochen

vorläufiger Personalausweis: Ausstellung sofort möglich.

Kosten:

Antragstellende Person ab 24 Jahren: 28,80 EUR

Antragstellende Person unter 24 Jahren: 22,80 EUR

Vorläufiger Personalausweis: 10 EUR

Ändern der PIN im Bürgeramt (z. B. PIN vergessen): 6 EUR

Ändern der PIN mit eigenem Kartenlesegerät ist jederzeit möglich.

Ändern der Anschrift bei Umzügen: gebührenfrei

Sperren der Online-Ausweisfunktion im Verlustfall: gebührenfrei

Entsperren der Online-Ausweisfunktion: 6 EUR

Kosten für das Aufbringen eines elektronischen Signaturzertifikates: Festlegung durch Anbieter

Rechtsgrundlagen:

• §§ 1, 2 Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis (Personalausweisgesetz - PAuswG)

• Art. 1 bis 5 Gesetz zur Ausführung des Gesetzes über Personalausweise und des Passgesetzes (AGPersPassG)

• Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis sowie zur Änderung weiterer Vorschriften