Agrarstruktur: 

Höhenlage:     300-689 m ü. n. N.

Niederschlag:  480-900 mm

Jahrestemperatur: Ø 8,2 °C

Bodenzahl:      Ø 40

Geologie:        Keuper ca. 75 %, Jura (um den Hesselberg) ca. 17 %

                     Muschelkalk in der Gegend um Rothenburg mit ca. 8 % der Fläche

 

Bodenproduktion im Gemeindegebiet:

Winterweizen und Sommerweizen

Roggen

Triticale

Wintergerste

Sommergerste

Hafer

Kartoffeln

Raps

Körnermais

Silomais

Erbsen/Ackerbohnen

Luzerne/Klee/Kleegras

 

Entwicklung der durchschnittlichen Schlaggrößen im Landkreis Ansbach:

1993 1,09 ha

1998 1,19 ha

2003 1,39 ha

2008 1,55 ha

 

Sonderkulturen in der Umgebung von Arberg:

 

Tierhaltung                                                                                 

Milchkühe, sowie Mutterkühe

Männl. Rinder, Bullen                      

Zuchtsauen                                                   

Mastschweine

Mutterschafe                                                

Pferde                                   

Legehennen                                                  

 

Entwicklung der Betriebe im Landkreis Ansbach:

Betriebe 1993: 6.171

Betriebe 2001: 4.768

Betriebe 2008: 4.235

 

Gäste auf dem Bauernhof:

Einige Bauernhöfe in unserer Gemeinde bieten Gästebetten und Ferienwohnungen an. Sie haben sich so ein weiteres Standbein für die betriebliche Struktur aufgebaut.

Seit 1991 führten im Landkreis Ansbach ca. 110 landwirtschaftliche Betriebe den Betriebszweig „Gäste auf dem Bauernhof“ ein und bieten derzeit ca. 1.100 Gästebetten an. Die Auslastung liegt dabei mit ca. 175 Belegtagen im Jahr überdurchschnittlich hoch.

Trends sind festzustellen, indem eine stärkere Spezialisierung auf feste Zielgruppen, z.B. Familien mit kleinen Kindern, Gesundheitsurlaub oder Paarurlaub und Qualitätsweiterentwickung angestrebt wird. Durch Vernetzung untereinander und mit der Gastronomie und durch erlebnisorientierte Zusatzangebote soll die Auslastung erhalten oder sogar gesteigert werden.

 

Direktvermarktung:

Viele Produkte aus der Landwirtschaft werden direkt ab Hof vermarktet. In und um Arberg können interessierte Verbraucher beispielsweise Honig, Kartoffeln, Eier, Bauernbrot, Rindfleisch und vieles mehr direkt vom Erzeuger kaufen.

Im Landkreis Ansbach bieten aktuell ca. 75 landwirtschaftliche Betriebe ihre Erzeugnisse als Direktvermarkter an. Teilweise vermarkten sie ihre Produkte an die regionale Gastronomie, auf Bauernmärkten, in Bauernläden oder in ihren Verkaufsstellen auf den Höfen.

Das Angebot ist vielfältig. So werden Fleisch- und Fleischprodukte, Milch- und Milchprodukte, Brot, Gebäck, Eier, Honig, Brotaufstriche, Gemüse, Obst, Holz und vieles mehr angeboten.

Der Direktvermarkter muss sich mit seinen Produkten vom herkömmlichen Einzelhandel abheben und dennoch dessen Qualitätsstandard erfüllen.